Punk, Hip-Hop, Pride, Antifaschismus. Revolutionen, die gekauft worden sind. Im Mainstream angekommen, vermarktet, kurz gesagt: ihrer rebellischen Kraft beraubt. Oder? In MA VERRÀ IL GIORNO beschäftigen sich die zwei Performer*innen der Gruppe " Bruder Cindy" mit der Kommerzialisierung von unterschiedlichen Subkulturen. Dabei präsentieren sie in Form eines Bühnenstücks die Ursprünge der Punk- und der Hip-Hop-Kultur, der queeren Community sowie der italienischen Widerstandsbewegungen gegen den Nationalsozialismus im zweiten Weltkrieg, und deren Wege zum Marktprodukt. Neben geschichtlichen Abrissen, kommen im Verlauf der Performance auch Fragen zur eigenen Position auf bzw. zu der Rolle, die Subkulturen in dem eigenen Leben der Performer*innen spielen. Am Ende bleibt die Frage: Wird der Tag kommen, an dem sich die revolutionäre Kraft dieser Bewegungen entfaltet oder ist diese schon lange erloschen?

KONZEPT cindypluscate VON UND MIT Emily Warringsholz, Flof Fuhrmann SPRECHERIN Alice Kretzer TECHNIK Julius Brockmann PREMIERE 26.01.2022, Braunschweig FOTOS Luise Lotte Riedel

Bilder